Silvestermüll ist entsorgt

Nürnberg: Die milde Witterung hat ein rasches Aufräumen ermöglicht: Der Silvestermüll ist vollständig entsorgt. Insgesamt 18 Tonnen hat der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) nach dem Silvesterfeuerwerk 2013/14 auf Nürnbergs Straßen zusammengekehrt.

Die Buden des Christkindlesmarkts sind ebenfalls bereits abgebaut, gereinigt und für den nächsten Einsatz hergerichtet und eingelagert worden. Am Freitag, 10. Januar 2013, demontieren und entsorgen Sör- Mitarbeiter die Christbäume an der Fleischbrücke.

Die rasche Beseitigung der Spuren des Jahreswechsels ist nicht zuletzt der für Januar ungewöhnlichen Wärme und den geringen Niederschlägen zu verdanken. 18 Tonnen Silvestermüll bedeuten eine weitere Steigerung im Vergleich zum Jahreswechsel 2012/13. Insgesamt ist die Tendenz eindeutig. Es fällt von Jahr zu Jahr mehr Silvestermüll an. Zum Vergleich: 2010/11 lagen „nur“ 10 Tonnen auf den Straßen Nürnbergs, im Jahr 2011/12 waren es bereits 15 Tonnen und im Vorjahr 17 Tonnen.

Beim Servicetelefon des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) gehen jedes Mal nach dem Jahreswechsel zahlreiche Anrufe ein, die Sör auf den Silvestermüll aufmerksam machen und sofortige Beseitigung fordern. Allerdings ist nicht überall im Stadtgebiet Sör, sondern sind die Anwohner selbst für die Reinigung zuständig.

Bundesweit wird in den letzten Jahren die Tendenz beobachtet, dass die Reste des Feuerwerks einfach auf Straßen, Plätzen und Wegen zurückgelassen werden. Die Stadt Nürnberg appelliert deshalb herzlich an die Bürgerinnen und Bürger, größere Rückstände des Silvesterfeuerwerks nicht auf der Straße liegenzulassen, sondern nach Abbrennen im Hausmüll zu entsorgen. Raketenstöcke, Böllermagazine und Sektflaschen stellen grundsätzlich eine Gefährdung für Fußgänger und weitere Verkehrsteilnehmer dar.

Es werden zunehmend Silvesterfeuerwerke in öffentlichen Grünanlagen und in deren Umgebung sowie in und um Wasseranlagen wie etwa Weiher abgebrannt. Die entsprechenden Hinterlassenschaften wie Flaschen, Scherben, Verpackungen, Böllerreste und dergleichen, bleiben auf den Wiesen beziehungsweise im Wasser liegen. Sör bittet darum, die Feuerwerksreste aus den Naherholungsgebieten zu beseitigen und mitzunehmen, weil sie eine Gefahr für Waldtiere, Wasservögel oder Fische darstellen. Da viele Tiere in Laubhaufen und Nischen der Grünanlagen ihren Winterschlaf halten, soll beim Abbrennen von Feuerwerken Abstand zu Sträuchern, Bäumen und Laubhaufen eingehalten werden.

Quelle: Stadt Nürnberg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles

Sa

22

Mär

2014

Ice Tigers: Erster Sieg in Playoff-Viertelfinalserie!

Nürnberg: Im dritten Spiel der Viertelfinalserie sollte für die THOMAS SABO Ice Tigers endlich der erste Sieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg her. Von 6.797 begeisterten Zuschauern frenetisch unterstützt, legten die Ice Tigers, die mit Tyler Weiman im Tor begannen, los wie die Feuerwehr und setzten die Gäste dermaßen unter Druck, dass diese sich in den ersten 20 Minuten kaum aus der Nürnberger Umklammerung befreien konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Ice Tigers: Spektakulärer 7:6 n.P.-Sieg gegen Augsburg!

Nürnberg: "Rock the House" hieß das Motto der THOMAS SABO Ice Tigers am Freitagabend gegen die Augsburger Panther. Und was die beiden Teams von Beginn an zeigten, hatte tatsächlich etwas von Rock'n'Roll.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

„Tunneldurchschlag“ für die U3 Nordwest

Nürnberg: Die Bauarbeiten der U 3 Nordwest schreiten voran: Mit dem sogenannten „Tunneldurchschlag“ für den Abschnitt Klinikum Nord bis Nordwestring am heutigen Mittwoch, 15. Januar 2014, ist eine wichtige Bauphase abgeschlossen.

mehr lesen 0 Kommentare

SHARE ON ...