Ice Tigers gewinnen 4:1 gegen Mannheim - der 10. Sieg im 11. Spiel!

Nürnberg: Am Freitag fand die großartige Siegesserie der THOMAS SABO Ice Tigers in Wolfsburg ein Ende. Dass die Serie keine Eintagsfliege war, wollten die Ice Tigers am Sonntag gegen den ewigen Rivalen Adler Mannheim beweisen.

5.009 Zuschauer in der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG wurden Zeuge einer dominanten Vorstellung des Tabellenführers aus Nürnberg. Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und hochklassige Partie, in der die Ice Tigers nach nicht einmal vier Minuten in Führung gehen. Am Ende eines druckvollen Wechsels spielte Connor James in die Mitte und traf Evan Kaufmanns Schlittschuh. Von dort sprang der Puck über die Linie und vorbei an Mannheims Torhüter Felix Brückmann. Nur wenige Sekunden später hatte Steven Reinprecht die nächste Großchance, als er von Patrick Reimer mustergültig bedient wurde und nur um Haaresbreite an Brückmann scheiterte. Die Ice Tigers setzten nach, mussten aber in der 8. Minute einen Rückschlag hinnehmen. Ryan Caldwell checkte Mannheims Mirko Höfflin und musste mit einer Spieldauer wegen Checks gegen den Kopf unter die Dusche. Eine harte Entscheidung, vor allem weil die Ice Tigers fünf Minuten in Unterzahl agieren mussten. Zunächst verteidigten die Ice Tigers hervorragend, in der 12. Minute spielten die Adler allerdings Jochen Hecht so perfekt frei, dass dieser nur noch ins lange Eck einschieben musste. Die Ice Tigers ließen sich davon aber überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und kamen nach einem schönen Spielzug über Steven Reinprecht und Steven Regier zur nächsten Möglichkeit, scheiterten aber an Brückmann. Noch vor der ersten Drittelsirene machte sich die Nürnberger Dominanz bezahlt, in Überzahl erzielte Freddy Eriksson das 2:1. Ein Schlenzer von Jame Pollock ging am Tor vorbei und kam zurück nach vorne, Eriksson reagierte am schnellsten und bugsierte den Puck über die Linie.

Auch im zweiten Drittel lieferten sich die beiden Mannschaften einen sehenswerten Schlagabtausch. Wenn Mannheim vors Tor kam, war Andreas Jenike im Nürnberger Tor zur Stelle. Mit einer stoischen Ruhe brachte er die Adler-Stürmer reihenweise zur Verzweiflung. Und wenn er doch mal geschlagen war, retteten seine Mitspieler auf der Linie. So beispielsweise Marcus Weber in der 27. Minute, der mit einem großartigen Reflex den Mannheimer Ausgleich verhinderte. Vorne war es fast nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Nürnberger Treffer. Dieser fiel in der 30. Minute bei doppelter Überzahl. Jason Jaspers spielte punktgenau zu Jame Pollock, der sofort abzog und Brückmann keine Chance ließ - 3:1. Für die engültige Entscheidung in der Partie sorgte Steven Rupprich im letzten Drittel in der 48. Spielminute. Nach einem weiten Pass von Jason Jaspers lief Steven Regier zunächst alleine auf Brückmann zu und scheiterte noch, Rupprich war aber zur Stelle und schob aus spitzem Winkel zum 4:1 ein.

Die Adler probierten zwar weiterhin alles, konnten das Nürnberger Abwehrbollwerk aber nicht mehr bezwingen. Die begeisterten Nürnberger Fans zählten die Sekunden herunter, bis der 10. Sieg im 11. Saisonspiel perfekt war.

Stimmen zum Spiel:

Harold Kreis: Meine Gratulation an die Mannschaft von Tray, die heute sehr gut begonnen und das über 60 Minuten fortgesetzt hat. Die Ice Tigers hatten heute in allen Schlüsselsituationen die bessere Mannschaft. Wir waren zum ersten Mal unter 50 Prozent im Bullykreis, auch in den Zweikämpfen an der Bande war Nürnberg besser. Wir haben heute nicht gut genug gegen eine sehr stark auftretende Nürnberger Mannschaft gespielt.

Tuomie: Wir haben 60 Minuten mit Energie gespielt, was am Freitag etwas gefehlt hat. Unsere Jungs wollten heute unbedingt den Sieg und das Gefühl des Gewinnens zurückbekommen. Andy Jenike ist ein guter Torwart. Wir waren der Meinung, dass es höchste Zeit war, ihn mal im Spiel zu bringen. Er hat heute eine tolle Leistung gezeigt und ist zu Recht zum "Man of the Day" gewählt worden.

Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 03:26 Kaufmann James    
1:1 11:50 Hecht Ullmann Rheault 5:4-Überzahl
2:1 19:36 Eriksson Pollock Jaspers 5:4-Überzahl
3:1 29:02 Pollock Jaspers Eriksson 5:3-Überzahl
4:1 47:41 Rupprich Regier Jaspers  

 

Strafen:

Ice Tigers 11 Min + Spieldauer (Caldwell)
Adler Mannheim 10 Min

 

Allgemeine Informationen:

Zuschauer: 5009
Schiedsrichter: Aicher, Piechaczek

Text: Roman Horlamus / THOMAS SABO Ice Tigers
Fotos: Marcus Maier / Unser-Nuernberg.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles

Sa

22

Mär

2014

Ice Tigers: Erster Sieg in Playoff-Viertelfinalserie!

Nürnberg: Im dritten Spiel der Viertelfinalserie sollte für die THOMAS SABO Ice Tigers endlich der erste Sieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg her. Von 6.797 begeisterten Zuschauern frenetisch unterstützt, legten die Ice Tigers, die mit Tyler Weiman im Tor begannen, los wie die Feuerwehr und setzten die Gäste dermaßen unter Druck, dass diese sich in den ersten 20 Minuten kaum aus der Nürnberger Umklammerung befreien konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Ice Tigers: Spektakulärer 7:6 n.P.-Sieg gegen Augsburg!

Nürnberg: "Rock the House" hieß das Motto der THOMAS SABO Ice Tigers am Freitagabend gegen die Augsburger Panther. Und was die beiden Teams von Beginn an zeigten, hatte tatsächlich etwas von Rock'n'Roll.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

„Tunneldurchschlag“ für die U3 Nordwest

Nürnberg: Die Bauarbeiten der U 3 Nordwest schreiten voran: Mit dem sogenannten „Tunneldurchschlag“ für den Abschnitt Klinikum Nord bis Nordwestring am heutigen Mittwoch, 15. Januar 2014, ist eine wichtige Bauphase abgeschlossen.

mehr lesen 0 Kommentare

SHARE ON ...