DEL Winter Game: Ice Tigers gewinnen vor 50.000 Zuschauern!

Nürnberg: Nachdem sich beim Alumni Game Team Funk und Team Lee 4:4-Unentschieden getrennt hatten, gehörte die Bühne im Stadion Nürnberg beim ersten DEL Winter Game vor 50.000 Zuschauern den DEL-Profis. Bereits zum Warm-Up wurden beide Mannschaften von ihren Fans mit tosendem Applaus empfangen.

Spätestens nach dem Auftritt von den Boots und The BossHoss war die Stimmung auf den Rängen überragend. Kaum einer konnte den Spielbeginn noch erwarten, auch nicht die Spieler der Ice Tigers un der Eisbären. Als der Puck um kurz nach 16.30 Uhr zum ersten Mal eingeworfen wurde, regnete es leicht bei einer Temperatur von ungefähr 6 Grad. Keine optimalen Bedingungen für ein Eishockeyspiel, dennoch lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Die erste Möglichkeit der Partie hatte Dusan Frosch für die Ice Tigers nach einem Querpass von Eric Chouinard. Frosch bekam den Puck allerdings nicht richtig unter Kontrolle, so dass Rob Zepp im Berliner Tor keine Probleme bei der Abwehr des Pucks hatte.

Die Eisbären tasteten sich in der 4. Minute zum ersten Mal ans Nürnberger Tor heran, Mads Christensen prüfte den von Beginn an starken Nürnberger Torhüter Tyler Weiman mit einem Rückhandschuss. Die Eisbären setzten nach, André Rankels Schlagschuss fand aber ebenfalls keinen Weg an Weiman vorbei. Eine Minute später schickte dann Patrick Reimer seinen Sturmpartner Connor James auf die Reise in Richtung des Berliner Tores. James war fast durch, wurde von Jimmy Sharrow aber beim Schuss von den Beinen geholt. Die fällige Strafe brachte nichts ein, auch weil Patrick Reimer nur kurz darauf eine Strafe wegen Stockschlags nahm. Das Spiel ging munter hin und her, in der 10. Minute hatte Tim Schüle nach feinem Chouinard-Querpass auf einmal die Riesenchance aus kurzer Distanz, konnte Zepp aber (noch) nicht überwinden. Gleiches galt für Casey Borer, der von Dusan Frosch in der 18. Minute wunderbar freigespielt wurde, seinen Schuss aber am Berliner Kasten vorbeisetzte. Nach 20 Minuten blieb es also beim 0:0.

Das erste Tor beim ersten DEL Winter Game ließ auch im zweiten Drittel noch auf sich warten. Die erste Gelegenheit im zweiten Drittel hatte Patrick Reimer. Dessen Schlagschuss konnte Rob Zepp aber abwehren. Auf der anderen Seite kam Darin Olver in der 25. Minute von der blauen Linie frei zum Schuss, aber auch Tyler Weiman konnte noch nicht bezwungen werden. So bedurfte es einer Überzahlsituation für die Ice Tigers, damit die Europarekord-Kulisse endlich jubeln durfte. Connor James war es vorbehalten, sich in die Geschichtsbücher einzutragen. Er hielt die Kelle in einen wunderbaren Pass von Steven Reinprecht und erzielte so das 1:0 für die Ice Tigers in der 33. Minute. Kurz vor Drittelende, genauer genommen drei Sekunden waren noch auf der Uhr im zweiten Drittel, da erzielte Florian Busch mit einem platzierten Handgelenkschuss den 1:1-Ausgleich.

Nachdem in den ersten 40 Minuten nur zwei Tore fielen, hatten es die letzten 20 Minuten absolut in sich. Unter Flutlicht im perfekt vorbereiteten Stadion war es der junge Verteidiger Tim Schüle, der die Ice Tigers in der 43. Minute mit 2:1 in Führung brachte. Nur 27 Sekunden später glichen die Eisbären durch André Rankel aber schon wieder aus. Wiederum nicht einmal vier Minuten später schoss Nürnbergs Kapitän Patrick Reimer sogar von hinter der Torlinie die erneute Führung für die Ice Tigers heraus. Das Spiel blieb weiterhin spannend, selbst nach Jason Jaspers' scheinbar beruhigendem 4:2 in der 54. Minute war das Spiel noch nicht gelaufen, denn als Rob Zepp sein Tor schon zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, brachte T.J. Mulock seine Eisbären noch einmal auf 4:3 heran. Mehr tat sich dann allerdings nicht mehr, so dass die THOMAS SABO Ice Tigers vor heimischer Kulisse im ersten DEL Winter Game einen verdienten und äußerst wichtigen Sieg feiern durften. Doch nicht nur wegen des spannenden Spiels dürften alle Fans zufrieden nach Hause gegangen sein.

Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 32:42 James Stastny Reinprecht 5:4-Überzahl
1:1 39:57 Busch      
2:1 42:05 Schüle Chouinard Frosch  
2:2 42:32 Rankel      
3:2 46:19 Reimer Stastny    
4:2 53:47 Jaspers Reinprecht Bayda  
4:3 59:13 Mulock     6. Feldspieler

 

Strafen:
Ice Tigers 6 Min
Eisbären Berlin 6 Min

 

Allgemeine Informationen:

Zuschauer: 50000
Schiedsrichter: Piechaczek, Brüggemann

 

Text: Roman Horlamus / THOMAS SABO Ice Tigers
Fotos: Marcus Maier / Unser-Nuernberg.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles

Sa

22

Mär

2014

Ice Tigers: Erster Sieg in Playoff-Viertelfinalserie!

Nürnberg: Im dritten Spiel der Viertelfinalserie sollte für die THOMAS SABO Ice Tigers endlich der erste Sieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg her. Von 6.797 begeisterten Zuschauern frenetisch unterstützt, legten die Ice Tigers, die mit Tyler Weiman im Tor begannen, los wie die Feuerwehr und setzten die Gäste dermaßen unter Druck, dass diese sich in den ersten 20 Minuten kaum aus der Nürnberger Umklammerung befreien konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Ice Tigers: Spektakulärer 7:6 n.P.-Sieg gegen Augsburg!

Nürnberg: "Rock the House" hieß das Motto der THOMAS SABO Ice Tigers am Freitagabend gegen die Augsburger Panther. Und was die beiden Teams von Beginn an zeigten, hatte tatsächlich etwas von Rock'n'Roll.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

„Tunneldurchschlag“ für die U3 Nordwest

Nürnberg: Die Bauarbeiten der U 3 Nordwest schreiten voran: Mit dem sogenannten „Tunneldurchschlag“ für den Abschnitt Klinikum Nord bis Nordwestring am heutigen Mittwoch, 15. Januar 2014, ist eine wichtige Bauphase abgeschlossen.

mehr lesen 0 Kommentare

SHARE ON ...