Ice Tigers: Spektakulärer 7:6-Sieg gegen Iserlohn

Nürnberg: Schon in den ersten Minuten des Spiels der Ice Tigers gegen die Iserlohn Roosters wurde deutlich, dass sich ein spektakuläres Spiel entwickeln würde. Die ersten Chancen gehörten den Gastgebern, die die Roosters gleich mächtig unter Druck setzten.

Casey Borer scheiterte mit seinem Schuss von der blauen Linie (2.) ebenso an Sébastien Caron im Iserlohner Tor wie Yan Stastny wenige Augenblicke später aus kurzer Distanz. In der 7. Minute war es dann aber endlich soweit. Durch starkes Forechecking von Daniel Weiß und Dusan Frosch kam Yasin Ehliz an die Scheibe, verzögerte zunächst geschickt und überwand Caron dann mit einem platzierten Handgelenkschuss zum 1:0 für die Ice Tigers. Nürnberg setzte nach, Jame Pollock verpasste mit seinem Schlagschuss aber knapp. Erst langsam kamen die Roosters besser ins Spiel und mit ihrer ersten echten Torchance auch gleich zum Ausgleich. Mike York gewann ein Bully in der Nürnberger Zone, Mark Bell zog direkt ab und der Puck schlug unhaltbar für Weiman genau unter der Latte ein. Die Ice Tigers hatten weiter mehr Spielanteile, die Roosters wurden nun aber gefährlicher und trafen in der 18. Minute auch zur 1:2-Führung. Aus einer unübersichtlichen Situation heraus schoss York aus der Drehung, wieder schlug der Puck genau unter der Latte ein.

Im zweiten Drittel waren nur 101 Sekunden gespielt, da kamen die Ice Tigers zurück und durch Casey Borer zum 2:2-Ausgleich. Bei Nürnberger Überzahl konnten die Roosters nicht klären, der Puck lag frei und Borer hämmerte ihn in die Maschen. Kurz darauf vergab Marvin Tepper für die Roosters einen Alleingang, Thomas Holzmanns Schuss traf die Oberkante der Torlatte. Die Roosters tasteten sich ans Nürnberger Tor heran, in der 24. Minute konnten sie Weiman zum dritten Mal überwinden. Einen klug gespielten Querpass von Michael Wolf verwertete Mark Bell am langen Pfosten zum 2:3. Die Ice Tigers schlugen in Überzahl zurück, in der 28. Minute erzielte Patrick Reimer nach toller Vorarbeit von Ryan Bayda das 3:3. Nur drei Minuten später durften die Iserlohner Fans schon wieder jubeln. Zunächst vergaben die Ice Tigers eine Zwei-auf-Eins-Situation, im direkten Gegenzug bediente Mark Bell seinen Sturmpartner Mike York am langen Pfosten, York machte es wie Bell kurz zuvor und vollendete ohne Probleme zum 3:4. Keine zwei Minuten später stand es 4:4. Über die rechte Seite setzte sich Yan Stastny durch, scheiterte aber zunächst noch an Caron. Eric Chouinard war jedoch zur Stelle und nutzte den Abpraller zum Ausgleich (33.).

Doch damit noch lange nicht genug. In der 37. Minute rettete Tyler Weiman mit einem sehenswerten Fanghandsave, auf der anderen Seite nutzten die Ice Tigers ihre nächste Chance zur 5:4-Führung. Yan Stastny war gerade von der Strafbank gekommen, da schüttelte er seinen Gegenspieler ab und lief alleine auf Caron zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Der Puck lag allerdings frei, Daniel Weiß reagierte am schnellsten und ließ sich die Chance nicht entgehen. Es war Weiß' erstes Tor im Trikot der Ice Tigers. Wer nun gedacht hatte, dass sich das Spiel beruhigen würde, sah sich getäuscht. Nach etwas mehr als vier Minuten im Schlussabschnitt glichen die Roosters das Spiel zum 5:5 aus. Robert Hock fuhr um das Nürnberger Tor, legte aber zuvor noch zurück, wo Colin Stuart stand und Weiman überwinden konnte. Der nächste Aufreger ließ natürlich nicht lange auf sich warten, Eric Chuouinards verdeckter Handgelenkschuss in der 50. Minute landete am Innenpfosten. In der 52. Minute war es aber jener Chouinard, der nach einem Druckvollen Wechsel und einer schönen Kombination über Yan Stastny und Connor James das 6:5 erzielte. 83 Sekunden später spielten die Ice Tigers in Überzahl, Casey Borer zog von der blauen Linie ab - 7:5. Die scheinbar beruhigende Führung hielt bis zur 59. Minute, als Tobias Wörle aus dem Gewühl heraus in Überzahl und mit dem 6. Feldspieler noch einmal verkürzte. Mehr sprang für die Roosters allerdings nicht mehr heraus, am Ende durften sich die Ice Tigers über einen spektakulär erkämpften 7:6-Sieg freuen.

Stimmen zum Spiel:

Doug Mason: Das Spiel heute war ein Fan-Traum: Ein Heimsieg und 13 Tore, das kann nicht besser sein. Aber für Jeff und mich war das heute kein Traumspiel. Die Ice Tigers haben unsere schlechten Entscheidungen sofort bestraft. Ich bin stolz auf meine Jungs, die von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft haben.

Jeff Tomlinson: Das war vielleicht für die Zuschauer ein gutes Spiel, aber für uns mehr ein Alptraum. Man sieht gerne offensives und schönes Eishockey, aber das waren teilweise von unserer Seite katastrophale Fehler in der Abwehr. Ich bin froh, dass wir dieses Wochenende sechs Punkte geholt haben.

Spielstand Zeit Torschütze 1. Assistent 2. Assistent Bemerkung
1:0 06:02 Ehliz Weiß Frosch  
1:1 12:18 Bell York    
1:2 17:39 York Tomassoni    
2:2 21:41 Borer Bayda Jaspers 5:4-Überzahl
2:3 23:21 Bell Wolf York  
3:3 27:46 Reimer Bayda Jaspers 5:4-Überzahl
3:4 30:48 York Bell Rogers  
4:4 32:36 Chouinard Stastny James  
5:4 37:42 Weiß Stastny    
5:5 44:10 Stuart Hock Tomassoni  
6:5 51:47 Chouinard Stastny James  
7:5 53:10 Borer Reimer Pollock 5:4-Überzahl
7:6 58:25 Wörle Bell Wolf 6:4-Überzahl

 

Strafen:
Ice Tigers 8 Min
Iserlohn Roosters 15 Min + 10 Min Disziplinarstrafe (Holzmann, Bell) + Spieldauer (Bell)

 

Allgemeine Informationen:

Zuschauer: 3922
Schiedsrichter: Aicher, Piechaczek

 

 

Text: Roman Horlamus / Thomas Sabo Ice Tigers
Fotos: Marcus Maier / Unser-Nuernberg.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles

Sa

22

Mär

2014

Ice Tigers: Erster Sieg in Playoff-Viertelfinalserie!

Nürnberg: Im dritten Spiel der Viertelfinalserie sollte für die THOMAS SABO Ice Tigers endlich der erste Sieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg her. Von 6.797 begeisterten Zuschauern frenetisch unterstützt, legten die Ice Tigers, die mit Tyler Weiman im Tor begannen, los wie die Feuerwehr und setzten die Gäste dermaßen unter Druck, dass diese sich in den ersten 20 Minuten kaum aus der Nürnberger Umklammerung befreien konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Ice Tigers: Spektakulärer 7:6 n.P.-Sieg gegen Augsburg!

Nürnberg: "Rock the House" hieß das Motto der THOMAS SABO Ice Tigers am Freitagabend gegen die Augsburger Panther. Und was die beiden Teams von Beginn an zeigten, hatte tatsächlich etwas von Rock'n'Roll.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

„Tunneldurchschlag“ für die U3 Nordwest

Nürnberg: Die Bauarbeiten der U 3 Nordwest schreiten voran: Mit dem sogenannten „Tunneldurchschlag“ für den Abschnitt Klinikum Nord bis Nordwestring am heutigen Mittwoch, 15. Januar 2014, ist eine wichtige Bauphase abgeschlossen.

mehr lesen 0 Kommentare

SHARE ON ...